43 kindergarten

n e i n    zum planungs - schnellschuss  

kindergarten auf dem villa lieb areal

diesen plan als pdf ansehen
niemand kann etwas gegen einen neuen kindergarten haben… selbstverständlich sind auch die visionäre dafür, dass ein neuer kindergarten geplant wird. Nur warum da?
allerdings ist es nicht nur sinnvoll, sondern gehört zu den zentralen pflichten sich auf seriöse weise um den richtigen standort zu bemühen. wie so oft geht es auch diesmal darum den gesamtzusammenhang zu sehen und planerisch zu werten.
die informationsveranstaltung der stadt vom 3.mai, hat die wesentlichen planerischen kriterien, die entweder für oder gegen ein solches projekt sprechen, unbeantwortet gelassen.
es wären auch die anderen funktionsabläufe (erschliessung zugänge wegeführung etc.) zu erläutern. gerade diese qualitäten sind elementar wichtig um eine planung zu verstehen und daraus eine haltung zu entwickeln.
die evaluation des standorts wurde gemäss info blatt von der „begleitgruppe“ durchgeführt.
warum werden die namen der verantworlichen nicht genannt:
architekt, baureferent, bereichsleiter bau, schulpräsident, schulleiterin
wo bleibt eigentlich die erfordeliche transparenz

warum ist es nicht „einmal“ möglich ganzheitlich zu denken…

was geschieht denn nun mit dem restareal der grosszügigen fläche des areal lieb… es fehlen diesbezüglich alle aussagen…
isoliert betrachtet muss man sagen, dass der kindergarten von der zugänglichkeit der standortes sehr unglücklich gewählt wurde… keine möglichkeit bis 2016 für einen direkten zugang von städtli… dieses handicap müsste eigenlich schon zum abbruch der gesamten planung führen…man muss halt jetzt um das ganze areal herum gehen und wieder zurück…
es scheint als sollte wohl schnell noch irgendwas gemacht werden…   da, beim lieb  haben wir ja platz…

es kann ja auch schon gemäss abstimmungsdossier 4 wochen nach einem allfälligen ja der bürger mit dem bauen begonnen werden…
sind denn diese aufträge auch schon wieder einfach so vergeben worden…??? kann man ja in 4 wochen kaum planen, einreichen, bewillligen lassen, offerieren, angebote auswerten, vergabe der arbeiten.
haben planer und unternehmer vielleicht schon vor der abstimmung allfällige zusagen???… dies alles ist höchst fragwürdig…

ganzheitlich denken muss endlich eingefordert werden.

das villa- lieb areal verdient einen quartierplan…

es kann nur ein  n e i n  geben für dieses sich wiederholende ähnliche vorgehen.
in einer loft- eigentumswohnung in „chlini schanz 12“ interimsmässig einen kindergarten einzurichten ist sehr mutig.
ob die mitglieder der stockwerkeigentümergemeinschaft über eine solche idee erfreut sind… sie werden es mitbestimmen.

hier der link der nutzungsänderung:
http://www.steinamrhein.ch/documents/20170504_Publikation_Veroeffentlichung_Planauflagen_Baugesuche.pdf

die schliessung des standortes friedau, ja sogar das abrücken von diesem standort ist schon sehr erstaunlich… wäre nicht ein provisorium am standort friedau auch eine alternative gewesen… aber vielleicht kommen sie ja da den „alterswohnungen“ in die quere…

diesen text als pdf öffnen

16.05.2017