29 massstabfabrik

Massstabfabrik: Objekt zum Abreissen oder haus-der-kunst

 

Das Gebäude der ehemaligen Massstabfabrik besteht seit 1914. Sie ist somit genau 100 Jahre alt und der einzige architektonische Zeitzeuge von den Anfängen der Industriearchitektur in Stein am Rhein. Wertvoll und schützenswert. Nach dem Ende der Produktion wurden die Räumlichkeiten umgenutzt. Der Umsicht des Eigentümers ist es zu verdanken, dass die Räume nun lange Zeit  als Jugendraum, als Übungsraum für Chöre, als Spielgruppenraum für Kleinkinder, als Ateliers für freischaffende Künstler und als Werkstätten für Handwerker und Dienstleister zur Verfügung standen.
Diese Nutzungsvielfalt ist sinnvoll, gesamtgesellschaftlich wertvoll und deswegen so erhaltenswert wie das Gebäude selbst.
Jetzt steht die Massstabfabrik  zum Verkauf. Wenn nicht bald ein anderer Weg gefunden wird, wäre das Ergebnis ein Umbau zu luxuriösen Loft’s, Abriss und Neuplanung mit entsprechenden Überbauungen. Dann wäre auch das letzte historische Fabrikgebäude für immer verschwunden.

Unser Vorschlag für das Areal der Massstabfabrik
                                                                                                                                                                                                                                                                                   
1.Das bestehende Gebäude wird zum  haus-der-kunst
In dem sanft sanierten Gebäudekomplex entstehen Ateliers für bildende Kunst, ein Raum für Ausstellungen lokaler Künstler und eine Jugendkunstschule.  Studios für Tanz und Theater, Probenräume für Musik und vieles mehr runden das Angebot ab.
2. Aussengelände
Unser Gesamtkonzept sieht vor, die nördlich liegenden Parzellen mit zu integrieren. Ein Platz entsteht vor der Massstabfabrik.  Man sieht auf eine Baumreihe und geniesst den Blick in die Umgebung. Die Autos sind mehrheitlich in einer Unterniveaugarage. Eine neue Platzgestaltung mit den prachtvollen, bestehenden Bäumen könnte ein Treffpunkt sein. Eine Rampe führt vom Platz zur Bahn-Unterführung im Norden.
3. Neubauten
Wohngebäude mit verschiedenen Wohnungen für Jung und Alt, ein Seniorentreff, Kita und auch ein Jugendcafé könnten hier realisiert werden.

Die vision-steinamrhein erarbeitete ein Architektur – Gesamtkonzept für die Massstabfabrik und das städtebauliche Umfeld. Dieses Konzept wurde am 25.01.2014 der Jakob und Emma Windler Stiftung vorgetragen und zur Beurteilung übergeben. Auch dem Stadtrat von Stein am Rhein wurde das Konzept überreicht.
Eine wirtschaftliche Umsetzung und Realisierung des Gesamtkonzepts ist komplex.
Viele Varianten sind möglich.
Momentan sind wir an der Bearbeitung unseres Vorschlags.

diesen Text als pdf lesen (vorübergehend nicht möglich)